zurück zur alfeld.de
 DE     EN     FR 
Sie sind hier: » Wirtschaft | Gewerbe » Standortportrait

Standortportrait Alfeld (Leine)

Industriestandort im ländlichen Raum - im Vordergrund ist das SAPPI-Werk zu sehen

1. Die Lage im Raum

Die Stadt Alfeld (Leine) liegt im Süden des Landkreises Hildesheim und umfasst eine Fläche von rund 72 qkm. In der Kernstadt und den fünfzehn Ortsteilen leben etwa 20.600 Einwohner. Die regionale verkehrstechnische Anbindung Alfelds erfolgt über die direkte Lage an der B 3 Hannover-Göttingen, der L 485 nach Hildesheim und der L 484/B 64 nach Holzminden. Die Stadt Alfeld (Leine) verfügt über einen eigenen Bahnhof mit der Möglichkeit des Güterumschlages und liegt an der Hauptbahnlinie Hannover / Göttingen. Die Anbindung an die Oberzentren erfolgt im Stundentakt.

Damit ist auch eine bequeme und sichere Anbindung an den internationalen Flughafen in Hannover-Langenhagen mit öffentlichen Verkehrsmitteln gewährleistet. Mit dem PKW ist dieser innerhalb von 60 Autominuten zu erreichen.

Alfeld (Leine) ist als Mittelzentrum ausgewiesen. Das Marktgebiet von Alfeld liegt etwa in gleicher Entfernung zwischen den Oberzentren Göttingen und Hannover (40 bzw. 45 km) und umfasst in zwei Zonen insgesamt 73.300 Einwohner. Die Gemeinden des weiteren Marktgebietes Alfelds sind ländlich strukturiert.

UNESCO-Welterbe Fagus-Werk

2. Wirtschaftsstandort

Alfeld (Leine) ist ein Wirtschaftsstandort mit weltweiten Verflechtungen. Die Wirtschaft ist geprägt von mittelständischen Unternehmen, die unter anderem im Maschinen- und Anlagenbau, in der Lasertechnik, im Telekommunikationsbedarf, Formenbau, im Segment Pulverbeschichtungen und im Bereich alternativer Energien tätig sind. Größter Arbeitgeber am Ort ist die SAPPI Alfeld GmbH, welche als papierverarbeitender Betrieb mit rund 800 Beschäftigten hochfeine Papiere herstellt.

Auch im Bereich Finanz- und Dienstleistungen ist Alfeld gut aufgestellt: So haben in der Innenstadt neben einigen Banken und Sparkassen auch mehrere Krankenkassen ihren Sitz. Auch das Amtsgericht, das Finanzamt, eine Außenstelle des Landkreises Hildesheim und nicht zuletzt die Stadtverwaltung Alfeld mit eigener Baugenehmigungsbehörde sind in der Kernstadt angesiedelt und fußläufig zu erreichen.

Im Bereich Gastronomie finden sich allein in der historischen Altstadt über 20 Betriebe, die alles bieten, was eine moderne Gastronomie ausmacht: Deutsche und internationale Küche, gemütliche bis kultige Kneipen, Cafés und Eiscafés und lauschige Biergärten und Terrassen. Gleiches gilt für die Alfelder Orteile, die mit Gasthäusern und Hotels in landschaftlich reizvoller Lage zum Aufenthalt und Naherholung einladen.

Ein besonderes Augenmerk verdient das Alfelder Fagus Werk. Dieses nach Entwürfen von Walter Gropius zwischen 1910 bis 1915 errichtete Gebäude gilt als ein richtungsweisendes Werk der modernen Architektur und als der erste Industriebau der Moderne. Das Fagus-Werk wurde 2011 in die Liste der UNESCO als Weltkulturerbe aufgenommen. Im Werk wird nach wie vor produziert. Neben der traditionellen Herstellung von Schuhleisten werden hochmoderne Anlagen zur Holzoptimierung und Funkenlöschanlagen entwickelt und gebaut. Das Fagus Werk beheimatet darüber hinaus ein Museum mit umfangreicher Ausstellung. 

2004 waren in Alfeld 8.218 Personen beschäftigt. Die Zahl der Einpendler beträgt 4.497 Personen, die Zahl der Auspendler dahingegen 2.616 Menschen. (Quelle: Wirtschaftsförderungsgesellschaft HI-Reg)

Blick vom Fillerturm über die mittelalterlich geprägte Altstadt; im Hintergrund die Zwillingstürme der St. Nicolai-Kirche

 

3. Standortqualität

Alfeld bietet eine ausgesprochen solide Infrastruktur mit Krankenhaus, allen Formen allgemeinbildender Schulen (darunter zwei Gymnasien und eine große Berufsschule), Kindertagesstätten, Senioreneinrichtungen, Frei- und Hallenbad und Sportanlagen. Besonders erwähnenswert ist das mit weit über 150 Vereinen und Institutionen ausgesprochen lebendige Vereinsleben sowie ein abwechslungsreiches Kulturangebot mit Musik- und Theaterveranstaltungen für Menschen jeden Alters. Einen wichtigen Faktor in der Freizeitgestaltung stellt auch die Kinowelt dar, ein modernes Kino mit drei Sälen (u.a. 3D) und aktuellem Programm.

Alfeld zeichnet sich durch eine besondere Bereitschaft seiner Bürger zum ehrenamtlichen Engagement aus. So ist z.B. der in Alfeld aktive Stadtjugendring mit  44 Mitgliedsverbänden ein Garant für innovative Jugendarbeit. Mehrere Stiftungen sorgen für die Förderung kulturellen und sozialen Lebens. Eine innovative Lenkungsgruppe erarbeitet kontinuierlich Beteiligungsprojekte und führt diese in Alfeld durch. Mit diesen Projekten beteiligte sich die Stadt schon mehrfach an der niedersächsischen City-Offensive "Ab in die Mitte" und wurde bereits dreimal Preisträger des renommierten Wettbewerbs.

Blick auf das Rathaus der Stadt, im Vordergrund der Wochenmarkt

4. Struktur der Einzelhandelsbetriebe

Das Marktgebiet Alfelds weist insgesamt ein einzelhandelsrelevantes Kaufkraftpotential von rund 408 Millionen Euro auf, der Anteil der Stadt Alfeld am einzelhandelsrelevanten Kaufkraftpotential beträgt ca. 101,4 Millionen Euro. In der Stadt Alfeld wurden durch das Dortmunder Institut "Stadt und Handel" für das derzeit aktuelle Einzelhandelskonzept (2013) 163 Einzelhandelsbetriebe aufgenommen. Diese weisen eine Gesamtverkaufsfläche von 56.960 qm auf. DieBetrachtung der Verkaufsflächenausstattung je Einwohner verdeutlicht, dass auf jeden Einwohner Alfelds aktuell rd. 2,91 qm Verkaufsfläche entfallen. Die Stadt Alfeld (Leine) hebt sich damit deutlich vom Bundesdurchschnitt ab, der bei einer Verkaufsflächenausstattung von rd. 1,46 qm Verkaufsfläche pro Einwohner liegt.

In der Innenstadt, definiert als der historische Stadtkern, sind 52 % der Betriebe angesiedelt. Hierdurch ergeben sich eine hohe Vielfalt und eine interessante Angebotsmischung. Aus einer Einzelhandelszentralität von 133 % ergibt sich die zentralörtliche Funktion Alfelds als Mittelzentrum mit einer Kaufkraftzufuhr aus den benachbarten Grundzentren. Hinsichtlich der Verkaufsflächenverteilung ist eine leichte Dominanz des übrigen Stadtgebietes erkennbar, das 53% der Verkaufsflächen umfasst. 

Besonders zu betonen ist, dass die Stadt nach umfangreichen Baumaßnahmen über einen Cityring um die Altstadt - und damit um die gesamte Fußgängerzone - verfügt. In diesem Bereich stehen den Kunden über 1.800 Parkplätze zur Verfügung. Lediglich rund 200 unterliegen dabei einer (maßvollen) Bewirtschaftung. Sämtliche relevante Behörden, Geldinstitute, das Kino und viel Gastronomie sind in der Alfelder Innenstadt/Fußgängerzone angesiedelt. Alfeld ist somit eine Stadt der kurzen Wege.

Zu einem persönlichen Gespräch/Kontakt erreichen Sie den Leiter des Liegenschaftsamtes der Stadt Alfeld (Leine) Herrn Sue wie folgt:

Tel.: 05181 703-125
Fax: 05181 703-217
E-Mail: sue@kein-spam!!!stadt-alfeld.de


Das Forum Alfeld Aktiv e.V. als Gewerbeverein ist wie folgt zu erreichen:
Hans-Günther Scharf (Geschäftsführer)

Tel.: 05181 703-169
E-Mail: scharf@kein-spam!!!stadt-alfeld.de