zurück zur alfeld.de
 DE     EN     FR 

Noch mehr Nachrichten

Besuchen Sie auch unsere Seite mit der Nachrichtenübersicht und stöbern Sie in unserem Nachrichtenarchiv.

Alternativ gibt es unsere Nachrichten auch als RSS-Feed. Diesen Nachrichtenkanal der Stadt Alfeld (Leine) können Sie kostenfrei abonnieren. Sobald eine neue Nachricht auf der www.alfeld.de erscheint, erhalten Sie eine Meldung - direkt nach der Veröffentlichung. So sind Sie schnell über die aktuellen Themen aus Alfeld informiert.

Riesengebirge – Mein Platz auf der Erde

09.11.2017

Am Sonnabend 18. November, 16.30 Uhr wird im Museum der Stadt Alfeld eine neue Ausstellung eröffnet. Thema ist das Riesengebirge. Die Region um die Schneekoppe, dem höchsten Berg im Riesengebirge, lieferte Motive für sechs Fotografen.

Fotografien einer eindrucksvollen europäischen Landschaft sind ab dem 18. November im Museum der Stadt Alfeld zu sehen. Die Region um die Schneekoppe, dem höchsten Berg im Riesengebirge, lieferte Motive für sechs Fotografen.

Rafeł Kotylak, Iza Opala, Jordan Plis, Sławek Podgórny, Andrzej Raj und Grzegorz Truchanowicz zeigen, wie bildmächtig die Landschaft des Riesengebirges ist. Sie verzaubern die Bergwelt des schlesischen Riesengebirges rund um die Schneekoppe mit einem Blick durch ihre Objektive zu einer fantastischen Landschaft in seltener Brillanz und Harmonie. 

Was Profis mit einen Kameras zur richtigen Tages- beziehungsweise Jahreszeit einfangen können, ist beeindruckend: Sie schaffen aus vorgefundenem Licht, Nebel und Landschaftsformen wunderbare atmosphärische Stimmungen.

Besonders eindrücklich wirkt das imposante Gebirge rund um die Schneekoppe im kontrastreichen Schnee- und Eiskleid. Die Hügellandschaft des Hirschberger Tales dagegen haben die Fotografen eher im Frühnebel dokumentiert, so kommt deren Lieblichkeit besonders gut zur Geltung.

Die Betrachter der Bilder können sich sicher gut vorstellen, wie die Fotografen mit schwerem Fotogerät in aller Herrgottsfrühe aufgebrochen sind, um die ersten Sonnenstrahlen einzufangen. Den steinige Weg zur 1600 Meter hohen Schneekoppe und die anderen Entbehrungen haben die Bildermacher wohl aber gern auf sich genommen. Schließlich sind sie mit fantastischen Fotos zurückgekehrt, an denen sich ihre innere Verbundenheit mit dieser Landschaft ablesen lässt. Dem trägt auch der Ausstellungstitel ihrer Gemeinschaftsausstellung Rechnung: „Riesengebirge – Mein Platz auf der Erde“ 

Die Ausstellung wird im Rahmen eines Projektes des Partnerschaftsvereins deutsch-polnische Verständigung e.V. in Alfeld gezeigt. In Kooperation mit dem Museum Alfeld sind zur Zeit im Schloss Buchwald im Hirschberger Tal Landschafts- und Naturfotografien aus dem Leinebergland zu sehen, die die Fotografin Ilse Bartels aus Föhrste gemacht hat. Im Gegenzug hat der Verband der Riesengebirgsgemeinden die Ausstellung „Riesengebirge – Mein Platz auf der Erde“ nach Alfeld ausgeliehen.

Die Verbindung der Stadt Alfeld mit dem Riesengebirge hat eine Geschichte: Aus der Stadt Hirschberg, heute Jelenia Góra, und dem dazugehörigen Landkreis kamen – bedingt durch den Zweiten Weltkrieg – tausende Menschen nach Alfeld und fanden hier eine neue Heimat.

Aus der Patenschaft, die der ehemalige Landkreis Alfeld 1959 mit den Vertriebenen aus dem ehemaligen Landkreis Hirschberg eingegangen ist, hat sich eine vielfältige deutsch-polnische Zusammenarbeit entwickelt, unter anderem ein Schüleraustausch zwischen den Gymnasien in Alfeld und Jelenia Gòra. Der Austausch von Ausstellungen ist ein weiterer Schritt auf dem Weg zu guten nachbarlichen Beziehungen zwischen Polen und Deutschen.

Alfelds Bürgermeister Bernd Beushausen wird als Vorsitzender des Partnerschaftsvereins zusammen mit Witold Szczudłowski, dem Direktor des Verbands der Riesengebirgsgemeinden, die Ausstellung am Sonnabend, 18. November, 16.30 Uhr, eröffnen. Die Fotos sind im Stadtmuseum in der ehemaligen Lateinschule bis zum 25. Februar 2018 zu sehen. (hst)

 

Öffnungszeiten
Dienstag - Freitag: 10 - 12 und 15 - 17 Uhr
Sa. und So.: 10 - 12 Uhr
Montags und an Feiertagen geschlossen.
Gruppen und Schulklassen nach Vereinbarung.
Museum der Stadt Alfeld (Leine), Am Kirchhof 4/5, 31061 Alfeld
Tel.:     05181 829738 oder 8070820

E-Mail: museum.alfeld@kein-spam!!!t-online.de