zurück zur alfeld.de
 DE     EN     FR 
Sie sind hier: » Stadt Alfeld | Bürgerservice » Kläranlage

Kontakt

Stadt Alfeld (Leine)
Tiefbauamt
Marktplatz 12
31061 Alfeld (Leine)

Projektumsetzung
Stefanie Dortmund
Marktplatz 12 (2. Obergeschoss, Zimmer 26)

Telefon: 05181 703-188
Fax: 05181 703 - 8188
E-Mail: dortmund.stefanie@kein-spam!!!stadt-alfeld.de

Kläranlage Alfeld

Sanierung der Kläranlage

Bernd Beushausen, Bürgermeister

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,


die Kläranlage in Wettensen ist mit ihren über 30 Jahren Betriebsdauer doch merklich in die Jahre gekommen. 

Anfang der 80er Jahre war die Technik der Anlage – in Fachkreisen als „Alfelder Modell“ bekannt – so innovativ, dass das Klärwerk von Delegationen aus aller Welt besucht wurde. Kontinuierlich haben wir die Anlage bis heute an die sich ändernden gesetzlichen Rahmenbedingungen und die damit verbundenen neuen Grenzwerte für das zu klärende Abwasser angepasst. Die Aggressivität der Abwässer setzt sowohl den technischen als auch den baulichen Einrichtungen von Klärwerken enorm zu. Zudem sind wir in Wettensen an einem Punkt angekommen, an dem – aufgrund des hohen Alters der Technik - im Schadensfall bestimmte Ersatzteile nur sehr schwierig und/oder nur zu unverhältnismäßig hohen Preisen erhältlich sind. 



Überhaupt ist der hohen Fachkompetenz und dem Einsatz unserer städtischen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auf der Kläranlage zu verdanken, dass wir die alte Technik so reibungslos am Netz halten können. Rund um die Uhr bedarf eine Einrichtung dieses Alters der Beobachtung und der Kontrolle. Die jahrelange Erfahrung unseres Teams vor Ort sichert nach wie vor die ökologisch wichtige Funktion des Klärwerks. Die einzusetzenden Mittel überschreiten aber in absehbarer Zeit das zumutbare Maß.

Rechtzeitig haben wir deshalb verwaltungsseitig begonnen, uns mit den möglichen Szenarien einer Renovierung, Restaurierung oder eines Neubaus des Klärwerkes auseinanderzusetzen. Unter Einbeziehung eines renommierten Planungsbüros – der Purena GmbH aus Wolfenbüttel – haben wir mehrere Varianten entwickelt und diese Rat und Öffentlichkeit vorgestellt. 

Entschieden hat sich der Rat für die Beauftragung der Variante 2 der „Studie 2020“, die eine Kombination von einer Sanierung im Bestand und vom Neubau bestimmter Anlagenteile darstellt. Ohne vom Netz gehen zu müssen wird die Kläranlage bis zum Jahr 2020 modernisiert und fit für die Zukunft gemacht. 

Die ganze Maßnahme wird insgesamt ca. 12,5 Millionen Euro kosten. Dieser Betrag wird aus einem gebührengedeckten Haushalt finanziert. Für Sie als Verbraucher bedeutet dies einen Anstieg der Abwassergebühren um ca. 40 Cent pro Kubikmeter für diese Baumaßnahme. Dies ist sicherlich keine Nachricht, die Sie laut „Hurra“ schreien lässt, aber:  wir befinden uns nach der Preiserhöhung im landkreisweiten Vergleich immer noch in den guten Mittelrängen. Das Klärwerk in Wettensen ist in städtischem Besitz – gehört also „uns allen“. Dies ist – meiner Beobachtung nach – ein wichtiger Punkt bei der verbraucherfreundlichen Preisgestaltung von Abwassergebühren. Am Ende verfügen wir wiederum über eine moderne, ausbaufähige und zukunftssichere Anlage, die uns die Erhaltung durchaus moderater Abwasserpreise garantiert.

Da es sich bei diesem Umbau um ein für Alfeld ausgesprochen wichtiges und zukunftsweisendes Projekt handelt, werden wir Sie in den folgenden Jahren über die einzelnen Planungs- und Ausbauschritte ausführlich informieren. Dies tun wir in Form dieser Webseiten auf alfeld.de in Wort und Bild und in dokumentarischer Form in kurzen filmischen Zusammenfassungen. 

Sowohl ich als auch meine mit dem Projekt beauftragten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter stehen Ihnen gern für Fragen zur Verfügung. Zudem lade ich Sie herzlich ein, sich bei Führungen durch die Kläranlage ein Bild von dem Projekt zu machen.


Bernd Beushausen
Bürgermeister der Stadt Alfeld (Leine)