zurück zur alfeld.de
 DE     EN     FR 
Sie sind hier: » Stadt Alfeld | Bürgerservice » Dorferneuerung

Termine

 

 

Kontakt Stadt Alfeld (Leine)

Wenn Sie Fragen zum Thema Dorferneuerung haben, wenden Sie sich bitte an das Planungsamt der Stadt Alfeld:

Ina Mäkeler
Tel.: 05181 703-150
maekeler@kein-spam!!!stadt-alfeld.de

Kontakte extern

Melanie Kammerer

Albert-Schweitzer-Straße 65, 31061 Alfeld

(05181) 806335

 

Ulrich Leander Braun (Planungsbüro)
Burgstr. 21, 37139  Adelebsen
Tel.: 05506 7074


Rainer Brokof (Planungsbüro)
Am Lindenplatz 1, 38373 Frellstedt
Tel.: 05355 98911


Amt für regionale Landesentwicklung Leine-Weser
Antje Fleckenstein
Bahnhofsplatz 2-4, 31134 Hildesheim
Tel.: 05121 9129-855
antje.fleckenstein@kein-spam!!!arl-lw.niedersachsen

Dorfentwicklung Süddörfer

Am 3. Juli 2009 hat das Niedersächsische Ministerium für Ernährung, Landwirtschaft, Verbraucherschutz und Landesentwicklung die Ortsteile Föhrste, Imsen, Röllinghausen und Wispenstein als Gruppendorf in das Dorferneuerungsprogramm aufgenommen.

Das grundsätzliche Ziel der Dorferneuerungsprogramme ist die Erhaltung und Verbesserung der Lebensqualität im ländlichen Raum. Sowohl private als auch öffentliche Antragsteller können Fördermittel beantragen. Diese werden seitens der Behörde für Geoinformation, Landentwicklung und Liegenschaften Hannover (GLL Hannover) bewilligt. Die zuständige Dienststelle ist dort das Amt für Landentwicklung Hannover, die fachliche Betreuung und Beratung der Antragsteller erfolgt seitens der Stadt Alfeld (Leine) durch das Planungsamt. Ansprechpartnerin ist Frau Ina Mäkeler unter der Telefonnummer 05181-703-150 und maekeler@stadt-alfeld.de.

Vielfältige Erfahrungen konnte in der Vergangenheit z.B. bei der Dorferneuerung im Ortsteil Sack gewonnen werden. Zwischen der GLL Hannover und der Stadt Alfeld (Leine) hat eine intensive Zusammenarbeit stattgefunden. In Sack wurden als öffentliche Maßnahme der Spielplatz neu gestaltet sowie die Sackwaldstraße (Seitenräume), der Hopfenberg und der Solbrink mit dorfbildgerechten Materialien ausgebaut. Insgesamt sind 150.000 € an 20 private Maßnahmen geflossen, welche jeweils 30% der zuwendungsfähigen Kosten erhielten.

Föhrste
Imsen
Röllinghausen
Wispenstein