Spielen & Forschen

|

Kita Schlesische Straße: Endlich wieder zusammen spielen und forschen: Große Freude bei den Jüngsten über ein wenig Normalität....

Kinder schöpfen Papier in der Kita Schlesische Straße © Archiv Stadt Alfeld (Leine)

Kinder schöpfen Papier in der Kita Schlesische Straße © Archiv Stadt Alfeld (Leine)

Viele Monate galten strenge Auflagen in den Kitas. Die Covid-19-Pandemie und die daraus resultierenden Hygienekonzepte haben den Kita-Alltag bestimmt und belastet. Viele Kinder durften wochenlang gar nicht in die Kita. Wenn sie kommen durften, dann nur im „Kohorten Prinzip“. Das bedeutete, dass sich die Gruppen nicht mischen durften. Selbst der Garten war mit Flatterband geteilt, damit sich die Gruppen im Außengelände nicht treffen. Freunde, die in verschiedenen Gruppen betreut wurden, durften sich im Garten nur zuwinken, das war wirklich traurig für viele Kinder. 

Umso größer war die Freude, als die Kitas am 31.5.21 ins Szenario A wechseln durften. Seither konnten entscheidende Lockerungen umgesetzt werden, zum Beispiel das gemeinsame Spielen und Toben auf dem Außengelände der Kita. Die Kinder haben alle Einschränkungen der Pandemie relativ klaglos hingenommen, jetzt war die Freude über diese Neuerung riesig. Viele Kinder haben ihren Eltern beim Abholen mit leuchtenden Augen davon berichtet, dass wieder alle zusammen spielen dürfen. 

Das hat die Kita „Schlesische Straße“ zum Anlass genommen, sich dem „Tag der kleinen Forscher“, einer bundesweiten Mitmachaktion für gute frühe Bildung anzuschließen. In diesem Jahr war das Thema der Aktion „Papier“. Viola Donner, Leiterin der Kita: „Wir haben daraus eine Projektwoche für kleine Forscherinnen und Forscher gemacht. Dabei lernten die Kinder viel über, von und mit Papier. Sie schöpften selbst Papier, bastelten und forschten mit Papier, beobachten Papierverbrauch- und Entsorgung, bauten Papierflieger, bauten eine Kugelbahn aus Papprollen, machten sich eine Haarperücke aus Papier, recycelten alte Milchtüten zu Geldbörsen und vieles mehr.“ Die Kita bekam auf Anfrage sogar eine Lieferung von Anschauungsmaterial von der Firma SAPPI. Donner: „Alle Kinder kennen natürlich den großen Sappi-Turm ihrer Stadt. Nur die wenigstens wussten jedoch, dass Sappi eine Fabrik ist, die Papier produziert. Die von Sappi zur Verfügung gestellte dicke Papierrolle und eine Zusammenstellung von Papier-Rohstoffen als Anschauungsobjekt haben die Kinder sehr beeindruckt.“ 

Neben viel Spaß und ganzheitlichem Lernen hat diese Projektwoche jedoch in erster Linie die Kinder der Einrichtung wieder zusammengebracht: alle Gruppen arbeiteten gleichzeitig an einem Thema. Ein kleiner Teil fand in den jeweiligen Gruppen statt, der Großteil jedoch im Garten in der Kita-Gemeinschaft bei herrlichem Wetter. 

Endlich durften sich die Kinder nicht mehr nur zuwinken, sondern gemeinsam eine Projektwoche erleben.