Kinderkrippe Limmer

Träger
Stadt Alfeld (Leine)

Gruppen
Eine Gruppe mit maximal 15 Kindern im Alter von 1-3 Jahren.
Zum Team gehören zwei Erzieherinnen und zwei Sozialassistentinnen
Wir fördern gern die Ausbildung von Erzieherinnen und Erziehern, sowie SozialassistentINNen und arbeiten deshalb gern mit Praktikantinnen und Praktikanten zusammen.

Schließzeiten

  • Während der Sommerferien in den ersten 3 Wochen 
  • Für bis zu vier Studientagen im jahr 
  • Ab Heligabend bis Neujahr

Mittagessen
Das Mittagessen wird täglich frisch gekocht und in Wärmebehältern angeliefert. Wir essen gemeinsam in der Gruppe im Speiseraum.

Unser Haus
In unseren großen und hellen Räumen bieten wir eine familiäre Atmosphäre in der unsere Kinder spielen, lachen, toben, planschen, kuscheln und die Welt entdecken können. Wir möchten den Kindern bei uns ein „zweites Zuhause“ bieten - deshalb sind unsere Räumlichkeiten wie eine Wohnung konzipiert. Wir bieten einen separaten Essraum und einen zusätzlichen Bewegungsraum an.
Da wir zudem über ein großzügiges und abwechslungsreiches Aussengelände verfügen sind wir mit unserem Kindern jeden Tag an der frischen Luft. 

Ziele und pädagogische Arbeitsweisen
Das Kind steht für uns im Mittelpunkt. Wir verstehen uns als familienergänzende Einrichtung und streben eine Erziehungspartnerschaft mit „unseren Eltern“ an, die von gegenseitiger Achtung und Wertschätzung getragen ist.
Die Kinder können außerhalb ihrer Familie Beziehungen und Bindungen eingehen. Sichere Bindungen können in einem Rahmen entstehen, der Geborgenheit, Zuwendung und Fürsorge vermittelt. Sichere Bindungen sind die Grundlage jeder Bildung. Daher ist die emotionale Verfügbarkeit die wichtigste pädagogische Aufgabe für uns Erzieherinnen und Erzieher. Zugleich ist natürlich die Förderung der Individualität und Stärken unserer Kinder ein wesentlicher Grundsatz - dabei wird dem Kind auch die Möglichkeit gegeben, die eigene Rolle in der Gemeinschaft zu erfahren. Das stärkt die Selbstständigkeit, das Selbstbewusstsein und das Selbstvertrauen.

Eingewöhnung
Wir orientieren uns am "Berliner Modell" der Eingewöhnung und haben damit sehr gute Erfahrungen gemacht. Die Kinder werden versetzt aufgenommen, damit wir uns auf jedes neu aufgenommene Kind besonders konzentrieren können. Eltern neu aufgenommener Kinder müssen sich darauf einstellen, dass sie in den ersten Wochen mit dem Kind zusammen in der Einrichtung und danach jederzeit abrufbar sind. Nur eine sanfte Eingewöhnung, die die Individualität jedes Kindes berücksichtigt, führt dazu, das die Bindung, die das Kind an seine Eltern hat, langsam um die Bindung auf das Betreuungspersonal erweitert wird.