zurück zur alfeld.de
 DE     EN     FR 
Sie sind hier: » Kinder | Wohnen | Gesundheit » Kinderbetreuung » Kindertagesstätten » Kita "Die kleine Rasselbande"

Kontakt

Kita "Die kleine Rasselbande"
Kühlberg 1
31061 Alfeld (Leine)
OT Langenholzen/Sack

Tel.: 05181 26188
mail: die-kleine-rasselbande@kein-spam!!!web.de

Ansprechpersonen

Leiterin: Daniela Fischer

Kita Langenholzen/Sack "Die kleine Rasselbande"

„Die kleine Rasselbande“ befindet sich im Alfelder Ortsteil Langenholzen in einer ruhigen Lage direkt am Waldrand – nur 200 m von der ehemaligen Grundschule und Sporthalle, die wir auch einmal in der Woche nutzen entfernt.

Kernbetreuungszeit
Montag – Freitag
08:00 bis 15:00 Uhr

Sonderöffnungszeiten
Frühdienst           
07:00 bis 08:00 Uhr

In den Sommerferien bleibt die Kita 3 Wochen sowie zwischen Weihnachten/Neujahr und Freitag nach Himmelfahrt geschlossen.

Die Gruppenstärke beträgt 25 Kinder.
Es werden Kinder im Alter von 3 – 6 Jahren betreut.

Das Mittagessen wird angeliefert.


Die Räumlichkeiten
bestehen aus:

  • einem großzügigen, hellen Gruppenraum,
  • einem etwas kleineren Gruppenraum (wird für die Kleingruppenarbeit genutzt ),
  • einem Waschraum mit 2 Kindertoiletten,
  • einer Personaltoilette,
  • einer Küche,
  • einem großen Garderobenraum
  • einem Materialraum.


Hinter dem  Kitagebäude befindet sich im direkten Zugang ein eingezäuntes Außengelände mit verschiedenen Spielgeräten und einer Sandkiste.

Pädagogische Arbeit
Die pädagogische Arbeit in "Der Rasselbande" richtet sich nach dem Orientierungsplan für Bildung und Erziehung vom Niedersächsischen Kultusministerium.

Ein weiterer Bestandteil ist die religionspädagogische Arbeit  in unserer Einrichtung.

Von der Seniorenakademie besucht uns 2-mal im Monat eine Vorleseoma.

Jedes Jahr findet für unsere Kinder eine Brandschutzerziehung statt.

Mit den zukünftigen Schulkindern wird nach dem Würzburger Programm gearbeitet.

Pädagogischer Schwerpunkt
"Mit dem Eintritt in den Kindergarten beginnt für jedes Kind ein neuer und wichtiger Lebensabschnitt. Das gemeinsame Erleben in der Gruppe bietet den Kindern vielfältige Lernsituationen und –möglichkeiten sich selbst auszuprobieren.

Auf spielerische Art und Weise erwerben sie wichtige lebenspraktische Fertigkeiten, wie z.B.:

  • An- und Ausziehen
  • den Weg zur Toilette
  • sich im Spielkreis zurechtfinden
  • den Umgang mit Schere, Stiften und vielen anderen Materialien.

Wir wünschen uns eine angstfreie Atmosphäre, damit die Lust und die Neugier am Lernen- und Wissenwollen erhalten bleiben. Für uns ist das kindliche Spiel fraglos die Lebensform des Spielkreises.

Spielen bedeutet emotionale Befriedigung, zugleich aber auch Lernen von sozialen Verhaltensweisen, bestimmten Tätigkeiten und Fertigkeiten. 
In unserem Spielkreis wird nach dem Situationsansatz gearbeitet. Bedeutsame Situationen werden aufgegriffen und thematisiert. Sie ergeben sich aus dem Zusammenleben der Kinder im Spielkreis und in den Familien, sowie aus der gesellschaftlichen Realität, in der die Kinder eingebunden sind.

Die Freispielzeit ist für uns von hoher Wichtigkeit. Als Freispiel bezeichnet man den Zeitraum, in dem Kinder – soweit es möglich ist – Spielkameraden, Spiel-material und Spielort selbst bestimmen. Hinzu kommt, dass die Kinder ihre Ziele festlegen, ebenso den Spielverlauf und die Spieldauer.

Im Freispiel drückt das Kind seine Gefühle, Konflikte, Wünsche, Bedürfnisse und Freuden aus. Man kann sagen: "Über das Freispiel spielt sich das Kind frei."