zurück zur alfeld.de
 DE     EN     FR 
Sie sind hier: » Kinder | Wohnen | Gesundheit » Kinderbetreuung » Kindertagesstätten » KiGa "Unter dem Regenbogen"

Kontakt

Evangelischer Integrationskindergarten
"Unter dem Regenbogen"

Mörick 1a
31061 Alfeld (Leine)

Tel.: 05181 1016
Fax:  05181 / 8290612

E-Mail: info@kein-spam!!!kita-foehrste.de

Ansprechpersonen

Leiterin: Martina Brunke

Kindergarten "Unter dem Regenbogen"

Hier sind kleine Menschen ganz groß!

Träger
Evangelischer Kirchenkreis Hildesheimer Land - Alfeld
vertreten durch die
Pädagogische Leitung: Sabine Schommartz

Gruppen
Die integrative Einrichtung verfügt über eine Vormittags- und eine Ganztagesgruppe.
Eine Gruppe ist altersübergreifend (Betreuung ab dem 2. Lebensjahr möglich, wenn Plätze frei sind). Die beiden Gruppen bieten insgesamt Platz für maximal 36 Kinder, davon bis zu 8 Kinder mit einer Behinderung oder von Behinderung bedroht. Bei der Aufnahme Zweijähriger wird die Gruppenstärke der altersübergreifenden Gruppe entsprechend angepasst.


Betreuungszeiten
:
Montag bis Freitag 7.00 -  13.30 Uhr
bzw. bis 16.00 Uhr

Schließzeiten
Die Einrichtung ist drei Wochen in den Sommerferien und zwischen Weihnachten und Neujahr geschlossen.Die genauen Termine sind im Kindergarten ausgehängt.


Aus- und Fortbildungsmaßnahmen
Pro Jahr führt das Team fünf Studientage zu verschiedenen Themen durch. An diesen Tagen wird für die Kinder berufstätiger Eltern eine Notgruppe angeboten, zu der die Kinder angemeldet werden können. Des Weiteren nehmen die einzelnen Mitarbeiterinnen regelmäßig an Fortbildungsmaßnahmen teil.

Zur Einrichtung 
Der Föhrster Kindergarten wurde im September 1994 unter der Trägerschaft der Kirchengemeinde St. Andreas Föhrste eröffnet. Im Jahr 2005 wurde zunächst eine Gruppe zur integrativen Gruppe und somit die gemeinsame Erziehung und Bildung behinderter und nicht behinderter Kinder möglich.
Seit 2007 sind beide Gruppen Integrationsgruppen.
2011 wechselte der Kindergarten in die Trägerschaft des Kirchenkreises Hildesheimer Land - Alfeld.
In unserer Einrichtung wird für die Kinder Mittagessen angeboten.


Schwerpunkte unseres Hauses
- Integration
- Religionspädagogik
- Psychomotorik
- Sprachförderung
- Bewegung
- Kindergartenbücherei
        (mit über 1600 Exemplaren an Bilder- und Vorlesebüchern)

Pädagogisches Konzept
Auf der Grundlage des christlichen und ganzheitlichen Menschenbildes nehmen  wir jedes Kind in seiner Gesamtpersönlichkeit mit allen Stärken und Schwächen an.
Das schließt selbstverständlich Kinder mit Beeinträchtigungen und Behinderungen ein.
Wir arbeiten nach einem Konzept der offenen Arbeit. Deshalb sind unsere Räume in Funktionsbereiche (Bauebene, Rollenspielbereich, Kreativbereich, Bewegungshalle…) gegliedert.
Dieses ermöglicht den Kindern die freie Wahl des Spielortes, -partners, -zeitraums und der Aktivität.

Der Tagesablauf ist zeitlich strukturiert.
Ein wesentlicher Bestandteil der offenen Arbeit sind Regeln und Rituale.
Sie zeigen den Kindern Grenzen auf und geben ihnen Sicherheit und Orientierung.

Die Entwicklungsförderung der Kinder erfolgt durch Angebote, die in den Kindergartenalltag integriert werden.

Hierbei steht die Freude am Lernen im Vordergrund.
Dokumentiert wird diese durch Portfolios.

Alle Maßnahmen in unserem Haus dienen der Familienergänzendes Erziehung und Bildung von Kindern.

Wir richten uns in unserer pädagogischen Arbeit nach dem „Niedersächsischen Orientierungsplan für Bildung und Erziehung“.

Die rechtliche Grundlage bildet das Kindertagesstättengesetz.

 

Gruppenübergreifende Angebote
- wöchentlicher „Vorlesetag“ in Kooperation mit der Seniorenakademie Alfeld
- Brandschutzerziehung in Kooperation mit der Föhrster Feuerwehr
- Erste Hilfe Kurs für Kinder
- Schulkindgruppe  (Projektarbeit orientiert an den Interessen der Kinder)
- Psychomotorikgruppen
- Theaterbesuche
- Waldwochen an den Apenteichquellen in Winzenburg
 

Ergänzende Angebote in unserem Haus
- Teilnahme am Piaf – Projekt (Prävention in aller Frühe) des Landkreises
- Angebot im Rahmen des Alfelder Ferienpasses

 
Zusammenarbeit mit den Eltern
Für eine erfolgreiche Zusammenarbeit zwischen Elternhaus und Einrichtung ist eine offene Atmosphäre von großer Bedeutung.
Um dieses zu ermöglichen, nehmen wir uns viel Zeit für den Austausch mit den Eltern.

Hierzu gibt es verschiedene Gelegenheiten z.B.
- Aufnahmegespräche
- Entwicklungsgespräche
- Tür- und Angelgespräche
- Elternabende
- Hospitationen
- Feste und Feiern 

Darüber hinaus informiert das Team die Eltern  durch
- Elternbriefe und Infozettel
- Aushänge an der Pinwand
- Terminzettel
über die Arbeit der Einrichtung.

 
Zusammenarbeit mit anderen Institutionen
In der pädagogischen Arbeit mit den Integrationskindern erhält das Team Unterstützung von verschiedenen Fachkräften (z.B. Therapeuten, Ärzte…).
Die Mitarbeiterinnen kooperieren mit unterschiedlichen Beratungsstellen wie z.B. der Erziehungsberatungsstelle, der Frühförderung …
Zeitweise besteht eine Zusammenarbeit mit den Sozialpädiatrischen Zentren (SPZ), dem Gesundheitsamt, dem Jugendamt…
Einen regelmäßigen Kontakt gibt es mit der Grundschule in Föhrste.
Weitere Kooperationspartner sind z.B. die Seniorenakademie Alfeld, die Freiwillige Feuerwehr Föhrste, die BBS Alfeld…

 
Öffentlichkeitsarbeit
Die Kindertagesstätte nutzt verschiedene Möglichkeiten zur Außendarstellung
- Artikel im Gemeindebrief
- Berichte in der Alfelder Zeitung
- Teilnahme an Aktionen der Dorfgemeinschaft
- Durchführung von Festen, Feiern und Gottesdiensten
- Gestaltung der Fenster im BürgerAmt Alfeld  

Für weitere, detaillierte Informationen steht Ihnen unser Team gern zur Verfügung.