zurück zur alfeld.de
 DE     EN     FR 
Sie sind hier: » Kinder | Wohnen | Gesundheit » Gleichstellungsbeauftragte

Kontakt

Gleichstellungsbeauftragte der 
Stadt Alfeld (Leine)

Ina Lechel

Perkstr. 29 
31061 Alfeld (Leine)

Telefon: 05181 703-204
Fax: 05181 703-8204

Gleichstellungsbeauftragte

Aufgaben als Gleichstellungsbeauftragte

Als Gleichstellungsbeauftragte möchte ich dazu beitragen, dass Frauen und Männer eine gleichwertige Stellung in der Gesellschaft haben. Mein Ziel ist es, die Vereinbarkeit von Familie und Beruf zu verbessern und Frauen in ihrem beruflichen Fortkommen zu unterstützen. Mir ist es wichtig sowohl Ansprechpartnerin für Frauen in der Verwaltung, als auch für Bürgerinnen der Stadt Alfeld (Leine) zu sein. 

Neben der verwaltungsinternen Arbeit verfolge ich das Ziel offener Projekte für alle Interessierten, um die Bevölkerung für das Thema der Gleichstellung zu sensibilisieren. Dabei möchte ich mit möglichst vielen Institutionen und Einrichtungen vor Ort kooperieren und Netzwerke schaffen. 

Die Gleichstellungsbeauftragte

  • ist Anlaufstelle für Anregungen, Fragen und Beschwerden, 
  • berät vertraulich und unterstützt bei der Suche nach Hilfsangeboten, 
  • macht Themen der Gleichstellungsarbeit  bewusst, 
  • nimmt an Rats- und Ausschusssitzungen teil, um sich über  mit gleichstellungsrelevante Inhalte zu informieren,
  • unterstützt Maßnahmen zur Verbesserung der Situation von Frauen und Mädchen in der Stadt Alfeld (Leine), 
  • gibt Hilfestellung bei Diskriminierung und Benachteiligung, 
  • kooperiert mit Frauen und Frauengruppen, Verbänden und Gewerkschaften, 
  • fördert die Vernetzung vorhandener Angebote,
  • macht Öffentlichkeitsarbeit, um auf gleichstellungspolitische Themen hinzuweisen.

Wenn Sie Probleme, Wünsche oder Anregungen haben, nehmen Sie bitte Kontakt mit mir auf. 

Gleichstellung - rein rechtlich

Foto: Thomas Jansa

Im Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland ist festgeschrieben, dass Männer und Frauen gleichberechtigt sind. Zudem verpflichtet die niedersächsische Verfassung alle Landkreise, dem Verfassungsauftrag umzusetzen: 

„Die Achtung der Grundrechte, insbesondere die Verwirklichung der Gleichberechtigung von Frauen und Männern, ist eine ständige Aufgabe des Landes, der Gemeinden und Landkreise.“ NDS. Verfassung, Art. 3, Abs. 2, Satz 3.