zurück zur alfeld.de
 DE     EN     FR 
Sie sind hier: » Gastronomie | Tourismus

Noch mehr Nachrichten

Besuchen Sie auch unsere Seite mit der Nachrichtenübersicht und stöbern Sie in unserem Nachrichtenarchiv.

Alternativ gibt es unsere Nachrichten auch als RSS-Feed. Diesen Nachrichtenkanal der Stadt Alfeld (Leine) können Sie kostenfrei abonnieren. Sobald eine neue Nachricht auf der www.alfeld.de erscheint, erhalten Sie eine Meldung - direkt nach der Veröffentlichung. So sind Sie schnell über die aktuellen Themen aus Alfeld informiert.

Beobachtungsplattform eingeweiht

20.04.2016

Im Hintergrund ist das Storchennest zu sehen.

Von links nach rechts: Thorsten Röthig, Peter Dittrich, Olaf Frank, Bernd Beushausen, Rainer Mertens, Jörg Hahne

Das Leinetal ist um eine Attraktion reicher. Dank der Überzeugungskraft des Alfelders Peter Dittrichs haben viele Akteure ihren Beitrag geleistet, um gemeinsam nahe der Leine eine Beobachtungsplattform zu errichten um damit noch unmittelbarer die Natur erleben zu können. In Sichtweite befindet sich, nicht von ungefähr, die 2014 errichtete Nistmöglichkeit für Störche deren Brutpflege und Aufzucht der Junge nun hervorragend beobachtet werden kann. Im Folgenden kann man lesen, was alles getan werden muss, bevor man eine schöne Aussicht geniessen kann.


Peter Dittrich erzählt: "2013 bin ich bei unseren wöchentlichen Radtouren mit Freunden des öfteren durch die Gronauer Masch und nach Elze gekommen. Hier konnten wir über Jahre die Storchennester beobachten. „Warum sollte die Ansiedlung von Störchen nicht auch im Bereich Alfeld gelingen? Nach Sondierung des Geländes bin ich auf den Standort Brüggen gekommen.

Wasser, Wiesen und Felder passen in das Lebenskonzept von Störchen. Otto und Werner Schaper, Besitzer der Wiese, gaben ihr „ok“ für diesen Standort. Mit dem Einwerfen von Spenden konnte ich dann 2014 im Februar dieses Nest errichten.

Innerhalb kurzer Zeit war das Nest besetzt. Ich habe den „Besetzern“ gleich Namen verpasst: Brunhilde für Brüggen und Alfred für Alfeld. Die beiden haben 2014 zwei Junge und 2015 drei Junge groß gezogen. Und auch 2016 sind sie schon wieder fleissig am brüten. Wie man sieht, ist auch für dieses Jahr wieder alles in Ordnung.“

Doch dabei blieb es nicht. „In der Folgezeit wurde ich des öfteren auf Sitzmöglichkeiten angesprochen. Da kam mir die Idee eine Beobachtungsplattform zu errichten. Der erste Gang war zu Wilhelm Bock von der Seniorenwerkstatt Alfeld. Meine Bitte: „zeichne mir mal eine Plattform“. Nach kurzer Zeit war die Zeichnung fertig und entsprach auch meiner Vorstellung.

Der nächste Weg war zu Otto und Werner Schaper, den Besitzern der Wiese. Auch hier war die Antwort: „Das finden wir gut“

Nun folgte eine Aufstellung der Kostenermittlung, denn Geld war noch nicht vorhanden. Mit einem Aufruf in der AZ und persönlichen Besuchen bei mir bekannten Personen fing die Geldsammelei an. Die ganzen Abrechnungen wurden mir von der Bürgerstiftung Alfeld abgenommen. Hier großen Dank an Wilfried Ammann, der mir viel Arbeit erspart hat.

Dann ging die Planung los. Es begann mit einem Bauantrag beim Bauamt Hildesheim und der Wasserbehörde. Mit meiner Art minimalistisch zu handeln kam ich allerdings nicht weiter. Es waren viele Extras und Statikberechnungen erforderlich. Bei der ganzen Antragstellung hat mir mein Freund Karl-Heinz Duwe mit seiner Behördenerfahrung geholfen. Vielen Dank dafür. Einen großen Dank geht an das Planungsbüro Alpert + Zeck. Herr Zeck hat mit großem Aufwand die Berechnungen als Spende durchgeführt. In der Zwischenzeit ist es mir gelungen, eine Eisentreppe von einem Alfelder Betrieb zu ergattern. Dank an Holger Schaper. Nach Abstrahlung von Rolf Wienecke und kostengünstiger Organisation der Verzinkung über die Firma Ammann Alfeld, war auch dieses Problem gelöst,

Nach Erhalt der Genehmigung ging die Arbeit los. Wilhelm Bock, Lothar Bauschke, Hans Krohn und Wolfgang Gründel von der Seniorenwerkstatt Alfeld legten los. Die gesamten Hölzer sind von Karl-Heinz Duwe und mir gestrichen worden. Hier stecken allein Farbe für über 300,00 Euro drin. Im Herbst 2015 wurden die Fundamente gegraben. Hier waren Hans Nottbohm, Eddi Lange und Wolfgang Klingebiel im Einsatz. Anschließend hat die Firma Bartels Alfeld kostengünstig die Fundamente eingebaut. Mit Henning Oehlmann und Manfred Fengler haben wir die Bodenanker geschweißt. Auch hierfür vielen Dank für diese Spende.

Im März 2016 war es soweit, das Rohgerüst war vormontiert und lag auf dem Bauhof Alfeld bereit zum Transport.

Nun kam Dieter Dreyer mit seinem Kranwagen auf den Plan. Transport nach Brüggen und Einheben in die Fundamente.

Danke, für diese kostenlose Aktion. Nun kam die Restmontage direkt an der Baustelle dran. Wilhelm Bock, Wolfgang Gründel, Hans Krohn und ich haben in den letzten Wochen diese Arbeiten erledigt. Die Arbeit hat Spaß gemacht und ich habe sogar gelernt, wie man einen Hammer bedient, nämlich „Nur aus dem Handgelenk“.

Mit meinem Nachbarn Rainer Stephan haben wir dann Unkrautfolie ausgelegt und gespendeten Kies vom Kieswerk eingebracht.

Die Dacheindeckung war die letzte Arbeit an dieser Plattform. Diese hat Wolfgang Busch erledigt. Auch ihm ein Dank für kostenlos geleistete Arbeit.

Allen Beteiligten sage ich vielen  herzlichen Dank und wenn am Ende alle Rechnungen bezahlt sind, reicht es vielleicht noch für eine Bank im Unterbereich. Mein Wunsch ist es auch, dass diese Anlage nicht von Vandalen heimgesucht wird und Radfahrern, Wanderern und Tierfotografen viele Jahre Freude bereitet.“

Der Bericht von Peter Dittrich zeigt sehr anschaulich wie weit es manchmal von einer ersten Idee bis zur Realisierung eines Projektes ist. Er zeigt aber auch, wie auf wunderbare Weise ein Gemeinwesen funktioniert kann und sich alle in den Dienst der guten Sache stellen.

In der nächsten Zeit wird noch ein Schild angebracht, auf dem alle Spender und Helfer namentlich aufgeführt werden. Ausserdem  wird auf diesem Schild die Vogelwelt im Leinetal dargestellt Dieses Schild wird von der Firma Leinebergland-Druck kostengünstig erstellt.

Ein großer Dank wurde Peter Dittrich am Eröffnungstag von Bernd Beushausen und Rainer Mertens ausgesprochen, den Bürgermeistern von Alfeld und Brüggen. Dieser Dank gebührt auch allen Ehrenamtlichen und Sponsoren die sich um das Projekt verdient gemacht haben. Viele viele Bürger und Gäste der Region werden sich im Stillen anschließen, wenn sie auf der Plattform stehen und in das Leinetal blicken.

Auch von der alfeld.de sei an dieser Stelle allen herzlich gedankt.

Neben den im Text erwähnten Unterstützern seien auch die Hauptsponsoren genannt:

Bürgerstiftung Alfeld
Lions Club Alfeld
Volksbank Alfeld
Sparkasse Hildesheim
Bürgerstiftung Brüggen
Samtgemeinde Gronau
Stadt Alfeld (Leine)