zurück zur alfeld.de
 DE     EN     FR 
Sie sind hier: » Bildung | Kunst | Kultur

Noch mehr Nachrichten

Besuchen Sie auch unsere Seite mit der Nachrichtenübersicht und stöbern Sie in unserem Nachrichtenarchiv.

Alternativ gibt es unsere Nachrichten auch als RSS-Feed. Diesen Nachrichtenkanal der Stadt Alfeld (Leine) können Sie kostenfrei abonnieren. Sobald eine neue Nachricht auf der www.alfeld.de erscheint, erhalten Sie eine Meldung - direkt nach der Veröffentlichung. So sind Sie schnell über die aktuellen Themen aus Alfeld informiert.

MUT - Die Provinz und das Bauhaus

21.02.2019

Interessante und starke Persönlichkeiten und Institutionen haben bereits vor der Gründung des Bauhauses und darüber hinaus mit den Bauhausmeistern mutig, kreativ und nachhaltig in der südniedersächsischen Provinz gewirkt. Wo genau die Bauhäusler gelebt, gewirkt und ihre Spuren hinterlassen haben, zeigt die Ausstellung „MUT – Die Provinz und das Bauhaus“. Eine Kooperationsausstellung des UNESCO-Welterbes FAGUS-WERK in Alfeld, dem MUSEUM SCHLOSS FÜRSTENBERG, dem PS.SPEICHER Einbeck und der Möbelmanufaktur TECTA in Lauenförde anlässlich des 100-jährigen Bauhausjubiläums. Detailinformationen entnehmen Sie bitte der nachstehenden Pressemeldung. Ergänzend finden Sie anbei ausgewählte Pressefotos vom aktuellen Ausstellungsaufbau.

Das UNESCO-Welterbe FAGUS-WERK in Alfeld blickt auf eine herausragende Gründungsgeschichte ab 1911 zurück. Die besondere Beziehung zwischen dem Firmengründer Carl Benscheidt und dem Architekten Walter Gropius sowie die revolutionäre Bauweise des Werks haben maßgeblich die Gründung des Bauhauses in Weimar beeinflusst. Ende der 1920er Jahre beginnt Walter Gropius, im Auftrag der Adlerwerke in Frankfurt, Karosserien für große Adler-Limousinen zu gestalten. Nebenbei überarbeitete er das Firmensignet des Automobilherstellers. 

 

25 Kilometer südlich von Alfeld finden diese Adler-Automobile, neben vielen anderen klassischen Fahrzeugen, eine Heimat im PS.SPEICHER Einbeck, der modernen Erlebnisausstellung zum Thema Mobilität.

 

Die Porzellanmanufaktur FÜRSTENBERG war eine Wirkungsstätte des Bauhäuslers Wilhelm Wagenfeld. 1934 schuf er das richtungsweisende Service 639, das bis heute im Sortiment ist. Durch seine konsequent funktionalistische Gestaltung hat es das Porzellandesign in Fürstenberg nachhaltig beeinflusst. Nachfolgende Generationen und heutige Designer bauen auf diesem Impuls auf.

 

Das Unternehmen TECTA steht synonym für das Bauhaus – aber neu gedacht. In der Möbel-Manufaktur in Lauenförde entstehen über 30 originalgetreue und lizenzierte Bauhaus-Reeditionen.

TECTA ist damit der größte Anbieter von Original-Bauhaus-Modellen. An den Ufern der Weser liegt auch das TECTA Kragstuhlmuseum, das auf 3000 Quadratmetern Fläche die größte Designsammlung

zur Entwicklung des freischwingenden Kragstuhls und wichtige Dokumente des Bauhaus und seiner Gestalter zeigt.

 

Die Ausstellung „MUT – Die Provinz und das Bauhaus“ im Ursprungsbau der Moderne, dem UNESCO-Welterbe Fagus-Werk, öffnet den Blick für die Ausstrahlung des Bauhaus-Gedankens gerade auch in der Provinz  und lädt ein in Südniedersachen auf Entdeckungsreise zu gehen. 

 

Die Ausstellung im UNESCO-Welterbe Fagus-Werk ist bis zum Sonntag, 3. November 2019 zu sehen. Begleitet wird die Ausstellung von einem interessanten Rahmenprogramm der Ausstellungspartner. 

 

Weitere Informationen zur Ausstellung und zum Jubiläumsprogramm „Bauhaus 100“ im UNESCO-Welterbe Fagus-Werk unter www.fagus-werk.com sowie telefonisch unter 05181-790.

 

Gefördert wird die Ausstellung von der Niedersächsischen Sparkassenstiftung sowie der Sparkasse Hildesheim Goslar Peine.