Benni ist Alfelds Kandidat für hört! hört!

|

…und stellt seinen Song Sonntag beim Alfelder Stadtfest vor….

Vorentscheid-Gewinner Alfeld HörtHört: Benjamin Müller-Struß

Vorentscheid-Gewinner Alfeld HörtHört: Benjamin Müller-Struß

Benni hat sich auf dem fulminanten Alfelder Vorentscheid zum landkreisweiten Musikwettbewerb hört! hört! durchgesetzt. Mit einem überzeugenden Song und seiner Bühnenpräsenz begeisterte er Publikum und Jury auf der Open-Air-Bühne des „Alfelder Sommers“ zwischen Rathaus und Kirche. 

Am 8. Oktober wird er nun in Hildesheims Halle 39 alles geben, um den 1. Platz in seine Heimatstadt zu holen. Wobei – das wollen auch die Kandidatinnen und Kandidaten aus den weiteren 17 Teilnehmerstädten und Gemeinden… Also ist der 8. Oktober ein Termin, den wir uns alle vormerken sollten, damit wir unseren Kandidaten lautstark bei seinem Auftritt unterstützen können…

An diesem Sonntag, 18. September, ist Benni um 15.30 Uhr auf der großen Bühne auf dem Marktplatz zu hören. Das Alfelder Stadtfest bietet eine wunderbare Gelegenheit, unseren Alfelder Beitrag noch einmal vielen Menschen vorzustellen, und „heiß“ zu machen, auf das große Finale von hört! hört!

 

Interview



Wer ist Benni?
Damit wir alle Benni ein wenig besser kennenlernen, hier ein kleines Interview mit Alfelds Musik-Hoffnung…

Magst Du Dich einmal kurz vorstellen?
Klar. Mein Name ist Benjamin Müller-Struß, ich bin 33 Jahre alt und wohne seit sechs Jahren mit meiner Frau und unseren drei Kindern in Alfeld. Tagsüber trete ich regelmäßig in der Carl-Benscheidt-Realschule auf….

Woher die Liebe zur Musik?
Das Musizieren ist seitdem ich denken kann eine meiner stärksten Kraftquellen des Alltags. Hört! hört! war und ist für mich eine Chance, alle an meinem größten und einzigen ernsthaften Hobby teilhaben zu lassen. Für meine Kinder war das auch eine neue Erfahrung, mich einmal auf einer Bühne zu sehen… 

Dein Wettbewerbssong spannt einen weiten Bogen zwischen Fröhlich- und Nachdenklichkeit….
Stimmt. „Alles zu seiner Zeit“ habe ich noch zu Studienzeiten geschrieben. Wenngleich dieses Lied zu einer meiner „Sturm- und Drangphasen“ entstanden ist (lacht), gewinnt es seit der Geburt unseres dritten Kindes für mich tagtäglich wieder an Bedeutung, da es mit einem gewissen Augenzwinkern einen inhaltlichen Bogen von der Geburt bis hin zum Alter und dem Tod - sowie einem ja nicht ganz auszuschließenden potenziellen „Danach“ - spannt. Er ist quasi ein Song über das Leben an sich! 

Das Publikum hat Dich beim Vorentscheid ja richtig abgefeiert…
Und das ging am Montag in der Schule noch ein wenig weiter. Was natürlich toll ist und richtig Spaß gemacht hat. Ich würde mich freuen, wenn am kommenden Sonntag auf dem Stadtfest viele Leute kommen, um mich und mein Lied kennenzulernen. Die dürfen dann auch alle gern zu unserer Unterstützung mit nach Hildesheim kommen. Wär´ doch toll, wenn wir den Pokal nach Alfeld holen….